[Rezension] Gossip Girl – Cecily von Ziegensar

Ever wondered what the lives of the chosen ones are really like?

Gossip Girl ist Bloggerin und wie der Name schon sagt, bloggt sie über Klatsch und Tratsch. Ihre Opfer sind die Auserwählten – die Teenager der Upper East Side. Sie haben alles was man sich als normaler Mensch wünscht. Geld, Freunde, Partys, noch mehr Geld und ihre Eltern sind Selten zu Hause.
Gossip Girl hat es sich zur Aufgabe gemacht über das Leben der Kids an der Upper East Side zu berichten. Blair Waldorf, Nate Archibald, Serena van der Woodsen, und Chuck Bass genießen das Leben in Reichtum, doch auch hier verbergen sich Geheimnisse und Skandale.
Serena ist nach einem Jahr wieder zurück in der Stadt und die Gerüchteküche um sie brodelt – nein sie kocht über. Warum war sie weg? Was hat sie gemacht? Gossip Girl berichtet alles! Blair will endlich ihr erstes Mal mit Nate, doch als es so weit ist, offenbart er ihr ein Geheimnis. Serena hat indes damit zu kämpfen, dem Grund auf die Spur zu kommen, warum niemand mit ihr Spricht und ihr Dasein allein zu fristen.

Da ich dieses Buch im englischen gelesen habe, kann ich wohl behaupten, dass es sich gut für Englisch-Leseanfänger eignet. Es ist mit einfachen Worten geschrieben und die Kapitel sind sehr kurz gehalten. Wer dazu noch die Serie kennt, für den wird es noch ein wenig einfacher, allerdings gibt es viele Unterschiede zur Serie, wie zum Beispiel die Tatsache, dass Serenas Bruder Eric im Buch der Ältere ist, während sie das in der Serie ist. Auch haben beide noch einen Vater. Auch Chucks Mutter ist im Buch am Leben, während in der Serie gesagt wird, dass sie bei seiner Geburt gestorben sei.
Nichts desto trotz ist das Buch eine kurzweilige Lektüre und prima für ein paar Stunde Lesevergnügen zwischendurch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.