[Kommentar] Liebe auf den ersten Biss – Christopher Moore

Erster Satz: „Blutsauger – jetzt bin ich tot! Spinnst du?“

Artikelbild Buchkommentar Liebe auf den ersten BissKurz und Knapp: Liebe auf den ersten Biss ist die Fortsetzung von Lange Zähne. Eine Bande von Vampirjägern, die in der Nachtschicht eines kleinen Supermarktes arbeiten, eine blaue Frau, eine Bronzestatue in der ein uralter Vampir steckt, zwei ‚lebende‘ Vampire und ein Lakai. Nicht zu vergessen ein Penner mit einem rasierten fetten Kater.

Wie das zusammenpasst? Prima, wie ich finde.
Liebe auf den ersten Biss ist eine tolle und leicht zu lesende Geschichte. Ich würde sagen – Die etwas andere Vampirgeschichte. Vergesst Vampire Diaries und Biss, denn diese Vampire hier haben mal so gar nichts mit den üblichen bekannten zu tun. Sie verhalten sich wie Menschen und versuchen mit ihrer neuen Situation klar zu kommen. Jody und Tommy sind unsterblich ineinander verliebt, aber sie sind Vampire. Dazu kommt noch, dass sie Elijah, den uralten Vampir, in eine Bronzestatue gegossen haben. Dieser wollte Jody für sich. Vage ausgedrückt.
Naja, was soll ich sagen …

Fazit: Das Buch ist ein kurzweiliger Zeitvertreib, da es sich sehr flüssig lesen lässt und lustig noch dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.